Ich bin also seit langem mal wieder ueber einen Telekom-DSL-Anschluss online. Und vertippe mich in einer Domain. Da bekommt man bei der Telekom eine Suchseite statt eines DNS-Fehlers ausgeliefert. Aber das war nicht das, was mich daran gestoert hat. Gestoert hat mich das, was ich in der angezeigten Suchseite zu sehen bekommen habe.

Zur "Illustration" der "Nachricht", dass 89% der Araber den IS ablehnten wird hier ein "Symbolbild" verwendet.

Ich will mich nicht darueber aufregen, dass der Internetnutzer hier ohne Vorwarnung mit einer Szene konfrontiert wird, die ohne einordnenden Kommentar sowohl direkt in einer Hinrichtung wie auch in eine sonstige Misshandlung aufgeloest werden kann. Ich werde gar nicht daran denken, dass auch nicht in ihrer Persoenlichkeit gefestigte Menschen hiermit konfrontiert werden koennten.

Ich will mich auch nicht darueber aufregen, dass hier uebelstes Clickbaiting betrieben wird. Die Deutsche Telekom kotzt mir in den Browser und fragt mich, ob ich nicht nachschauen will, woher der komische Geruch kommt.

Aber ich rege mich darueber auf, dass die Deutsche Telekom hier die Opfer eines Gewaltregimes missbraucht um ein paar Klicks abzufangen. Die abgebildeten Knienden sind keine Models, sind keine bezahlten Darsteller. Das sind Menschen, die -- nach aktuellem Kentnisstand -- der Folter anheimfallen (und ja, alleine das Erstellen dieses Bildes ist dazu zu zaehlen). Diese Menschen, ihrer Menschlichkeit schon fast beraubt, werden hier nun auf dem Altar des Clickbaitings ein weiteres Mal geopfert, um mein Interesse durch eine moeglichst drastische Illustration dessen, was irgenwer ablehnt, zu wecken. Die Erstellung dieses Bildes ist Teil der Propagandastrategie des IS, die Anfertigung des Bildes ist Teil der Demuetigung der Opfer. Dieses Bild ohne einen geeigneten Kommentar zu reproduzieren ist Geld in der Kasse des IS. Ist Ausweis naivster Dummheit oder schlimmster Kalkulation des auswaehlenden Bildredakteurs.

Und mir ist zimlich egal, ob das von irgendeiner Tochter der Telekom betrieben wird. Die Telekom ist die Instanz, die mich anhand eines DNS-Redirects nach einem eigentlich mit NXDOMAIN/o.ae. zu beantwortenden Request ohne dass ich eine Wahl hatte mit diesem Bild konfrontiert hat. Und in diesem Kontext macht sich die Deutsche Telekom zum Komplizen des IS, indem sie in der Hoffnung auf eine Rendite fuer ihre "Nachrichtenseite" dessen Propagandabilder verbreitet.
Und deshalb bin ich wuetend genug, es hier festzuhalten.

Stichworte:


Impressum