Angefangen hat das im Herbst 2005. Der Fachschaftsrat Informatik suchte Freiwillige, die Einfuehrungen in diverse Dinge geben wuerden.. gesucht wurden Kurse zu HTML, LaTex, Unix, ... -- und, nun ja, ich bin mit den LaTeX-Einfuehrungen seit dem Wintersemester 05/06 betraut.

Am 22. Mai 20087 werde ich zwischen 19.00 und 21.00 Uhr im Raum 309 des Institutes für Informatik in der Einsteinstraße eine Einführung in die Benutzung des Textsatzsystemes LaTeX geben. Hierzu sind alle Interessierten eingeladen, teilzunehmen.

Geplante Themen sind ungefähr

Nachdem ich die Veranstaltung abgehalten habe, stelle ich hier nun die Folien zur Verfügung.
Ferner gibt es hier eine ausformulierte Version.

Ich wurde im Rahmen der Veranstaltung gefragt, ob ich eine Möglichkeit sähe, einen Absatz von zwei Textzeilen einzufügen. Ich habe recherchiert und bin auf folgende Antwort gestoßen: Anstelle eines "\vspace" kann auch ein "\\[2cm]" gesetzt werden. Wenn man sich dann noch in Erfahrung bringt, dass die Einheit "ex" einer Zeilenhöhe entspricht ist klar, dass sich mit "\\[2ex]" das geforderte erreichen lassen sollte.

Siehe auch: Link zu MiKTeX.

Schriftarten

Auf der Seite http://www.matthiaspospiech.de/latex/dokumentation/schriften/ findet sich diese Liste verschiedener Schriftarten und zugehöriger Pakete.

Installation unter MacOS X

Ich habe auf http://unimac.switch.ch/students/latex.de.html ein Paket gefunden, das verspricht, LaTeX mit nur einem Installer komplett zu installieren... Ich habe es ausprobiert... und es funktioniert so, problemlos, wie man es als verwöhnter Apple-User gewohnt ist.

Installation unter Windows (2k)

Ich habe mich im Dienste des Wissens überwunden und mich an einen Windows-Rechner gesetzt, um eine MikTeX-Installation durchzuführen. Hier mein Bericht:

Auf der MikTeX-Startseite folge man den großflächigen Links zum Download. Hier nehme man einstweilen den NetInstaller und lade diesen von Sourceforge.net. Das sollte nicht allzulange dauern. Damit hat man allerdings noch keinerlei LaTeX auf dem Rechner. Wenn man dann die Lizenz akzeptiert, hat man den ersten Teil geschafft. Als nächstes kommt die Frage, ob MikTeX heruntergeladen oder aus einem lokalen Verzeichnis installiert werden soll. Wenn dies der erste Kontakt mit LaTeX ist (und man keine CD mit entsprechenden Daten in de Hand gedrückt bekommen hat), hat man noch keine Dateien und muss diese folglich vorher herunterladen. Für einen ersten LaTeX-Kontakt reicht es völlig aus, ein Basic-System zu installieren. Nun wähle man noch den nächsten Mirror und der Spaß kann beginnen. Der dauert nun eine geraume Zeit, LaTeX ist nicht gerade klein. Wenn der Download dann fertig ist, beendet sich der Installer einstweilen. Was nicht davon abhalten sollte, ihn nochmal zu starten. Dieses Mal kann installiert werden. Dabei wird das, was eben noch gepackt heruntergeladen wurde nun so im System verteilt, dass es lauffähig wird. Außerdem kann festgelegt werden, wie mit nicht vorrätigen Paketen verfahren werden soll. Anschliessend ist es soweit: Nachdem der Pfad zu den Binaries dem allgemeinen Suchpfad hinzugefügt wurden, kann LaTeX benutzt werden.

Installation unter FreeBSD

Auch unter FreeBSD ist die Installation denkbar einfach:
cd /usr/ports/print/teTeX
sudo make install clean
Mit diesen Kommandos wird der Metaport teTeX gebaut, der das komplette LaTeX-Grundsystem beinhaltet.

Installation unter NetBSD bzw. auf einem System mit laufendem pkgsrc

Die Installation ist bei eingerichtetem pkgsrc ebenfalls denkbar simpel:
cd /usr/pkgsrc/teTeX
sudo make install clean

Installation unter GNU/Debian

Die Installation ist mittels der Super-Kuh-Kräfte von apt ebenfalls denkbar einfach:
sudo apt-get install tetex-base
Womit die entsprechenden Binärpakete heruntergeladen und installiert werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Stichworte:


Impressum