Vor Beginn der Vorlesung "Verteilte Systeme" gab es eine kleine Live-Demo. Eine Beeindruckende Live-Demo. Zumindest fuer denjenigen, der sich fragt, wo wir stehen, so als Informationsgesellschaft.

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Art 5 
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu 
    aeussern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugaenglichen Quellen
    ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der
    Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewaehrleistet.
    Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen
    Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in
    dem Recht der persoenlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit
    der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
So steht es im ehrwuerdigen Grundgesetz, dass vor 60 Jahren von weisen Maennern und Frauen erdacht wurde. Worte fuer die Ewigkeit. Denn dieser Artikel findet sich in den Grundrechten, die auch mit 2/3-Mehrheit des Bundestages nicht aenderbar sind.
Dann aber erlebte ich eine Live-Demo von Prof. Cap (http://www.internet-prof.de) -- eine denkbar simple Live-Demo. Und "Live" ist hier sogar woertlich zu nehmen. Er oeffnete die Suchmaske der von Microsoft angebotenen Websuche "live.com" in der englischen Ansicht und suchte dort nach dem Begriff "Strumpfhose" (http://search.live.com/results.aspx?q=strumpfhose&go=&form=QBLH&filt=all), worauf hin es das zu Erwartende gab: Informationen ueber Strumpfhosen und Strumpfhosentraegerinnen und -traeger (uaargh).
Danach ging es direkt zur deutschen Variante der gleichen Suchmaschine mit dem gleichen Suchbegriff -- die URL ist uebrigens die gleiche, die Magie geschieht offenbar im Hintergrund aufgrund von... tja, was eigentlich? Der Angabe meines Browsers? Meiner IP? Meines ISP? -- und erhielt ein gaenzlich anderes Bild. Da man nicht weiss, wie lange das noch so ist, hier zwei screenshots:


Natuerlich kann die Suche nach "Strumpfhose" zu sexuell eindeutigen Inhalten fuehren -- aber z.B. auch zu Herstellern von Strumpfhosen. Diesen sei eine Kage gegen eine Wettbewerbsbeeinflussung dringend angeraten.
Zu diesem Thema auch noch der Link zu einer Online-Petition: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=3860.
Uebrigens ist die Aussage "Der Suchbegriff Strumpfhose führt möglicherweise zu sexuell eindeutigen Inhalten." gnadenlos falsch. Denn:

sh (http://memespace.net/) hat noch ein wenig weitergebastelt -- und die "Magie" verbirgt sich offenbar in Cookies. So aendert sich das verhalten von live.com, abhaengig davon, ob man zuvor live.de oder live.co.uk besucht hat... .

Eigentlich waere ja schon laengst mal wieder ein technischer Artikel faellig gewesen. Kommt auch demnaechst :)

Stichworte:


Impressum